4. Juni 2019

Spazieren gehen

»Wenn man körperlich feststeckt, geschieht das auch auf mentaler Ebene. Um uns zu befreien, müssen wir nur aufstehen und uns bewegen.«

John-Paul Flintoff

Vor kurzem bin ich in der Bücherei über das Buch mit dem Titel »Walking in the Rain« gestolpert. In kurzen und recht persönlichen Erzählungen berichten Autoren, wie das Gehen – ob in der Natur, in der Stadt oder als Walking Meetings bei der Arbeit – ihr Leben und ihre Kreativität beeinflusst hat.

Als eine Person, die eh gerne und täglich spazieren geht (spätestens seitdem ich einen Hund als Begleiter habe), waren mir viele Vorteile des Spazierengehens auch schon vorher bewusst. Das Buch hat es dennoch geschafft, mir neue Blickwinkel für meine Spaziergänge zu geben und mich auch emotional zu bewegen. Ich kann es daher jedem, der sich für die Thematik interessiert, empfehlen.

-----------------------------------------------------------------------------------------

20. Mai 2019

Gelb

Eine neue Illustration zum Thema »Gelb« für das Marktplatz Magazin.

-----------------------------------------------------------------------------------------

6. Mai 2019

Six Minute Diary

Vor einiger Zeit hat mir meine Schwester (www.lauralaakso.com) dieses Video von der Zeichnerin und Autorin Linda Barry empfohlen. In sechs Minuten werden Geschehnisse vom letzten Tag festgehalten und dazu am Ende noch eine schnelle Zeichnung produziert.

Das ganze ist ein toller Einstieg, um ins Arbeiten reinzukommen und eine gute Methode, um Gedanken festzuhalten und zu ordnen. Manchmal können dabei sogar ganz lustige, neue Bildideen entstehen.

https://www.youtube.com/watch?v=qxep3E6aljM

-----------------------------------------------------------------------------------------

2. April 2019

Neues Lernen

Vor einigen Tagen habe ich plötzlich angefangen meine Boxen mit alten Zeichnungen durchzuschauen und bin dabei auf diese hier gestoßen. Es ist die Zeichnung, mit der ich vor vielen Jahren meine Bachelorarbeit begonnen habe. Sie hat es zwar nicht einmal in die finale Arbeit geschafft (meiner Professorin hat das Buttrige in der Zeichnung gefehlt), aber wie so oft ist der Anfang am schwersten und mit dieser Zeichnung hatte ich die erste Hürde geschafft.

In der Abschlussarbeit hatte ich mir vorgenommen jeden Tag etwas neues zu lernen und meine Ergebnisse zu dokumentieren. Als ich diese Zeichnung wieder gefunden habe, wurde mir deutlich, dass mir meine Neugierde und das »Lernen« im Alltag zu sehr abhanden gekommen sind und dass ich das ändern will. Zeitlich wird es zwar bestimmt nicht immer einfach sein, aber ich hoffe mit dem Posten dieser Zeichnung ist ebenfalls die erste Hürde (zum zweiten Mal) geschafft.